#RunCityMile

Eine neue Woche bringt mit sich einen neuen Meilenlauf. Heute mal in London City.

image

Zur Abwechslung sind wir dieses Mal nicht alleine unterwegs, sondern haben uns mit parkrun Freunden vor Ort verabredet. Unser Hauptquartier (HQ) haben wir einfachshalber gleich bei der Zielinie, vorm Starbucks angelegt. Wir sind alle in verschiedenen Wellen gelaufen, und somit war immer jemand  bei den Taschen.

image

Schnell noch im Dunkeln bei Starbucks im Vorraum der nicht-funktionierenden Toilette in die Rennshorts geschlüpft und dann ans Ziel platziert um die Männer anzujubeln, die gingen nämlich zuerst los. Eine Meile dauert ja nicht lange, und 6 Minuten später war das dann auch schon wieder vorbei.

image

Als nächstes waren die Damen dran, da aber die erste Familien-Welle sich am Start versammeln musste, haben wir leider den Zieleinlauf verpasst.

image

Dann ging es auch endlich für uns los. Der Herr, Lime und ich. Im Gegensatz zur Westminster Mile, bei der ich völlig fertig war am Ende, ging es mir hier heute ganz gut und ich glaube ich hätte noch schneller oder länger laufen können. Aber es ging ja um Lime, also hab ich mich zurück gehalten.

image

Wir sind gut durchgekommen, inklusive Zickzack Lauf um die diversen City Fahrradständer usw.. Unsere Zeit belief sich auf 12.16 Minuten, was super ist aber ganz sicher noch besser geht.

image

Nach uns gab es noch zwei weitere Familien-Wellen und danach gabs die Rollstühle und die Elite. Wir haben uns alles angeschaut und bejubelt.

image

Und dann gings endlich zum Mittag. Leider nicht zum Hare-Krishna Restaurant Govinda in Soho, sondern zum Vegetarischen Inder Sagar im Covent Garden. Wollte ich zwar nicht hin, aber die Masse hatte gesprochen, also musste ich mit. Wenigstens gab es für mich leckeres Mango Lassi. Hmmmmm.

image

Vollgegessen hatten alle noch Platz für Veganes Eis von Yorika in Soho (für mich gabs Hot Chocolate Milano von Caffé Nero) und dann sind wir alle zusammen mit dem Zug zurück nach Dartford (ich hatte meine heisse Schokolade plus einen Kaffee für Den Herrn im Bahnhof gekauft und beinah den Zug nicht geschafft. 😮 )

image

Und jetzt wird Fussball geguggt und auf die Highlights der Formel 1 in Baku gewartet. Gute Nacht!

Advertisements

Unsere Woche 28.5 – 3.6_Sonntag

Und weiter gehts in unserem Wochenrückblick mit dem Sonntag. Wie schon im letzten Blogbeitrag erwähnt, waren wir in London und deshalb ging es diese Woche mit der Tube nach Highbury zum Junior parkrun. Das Kind scheint in letzter Zeit das Laufen nicht so ernst zu nehmen, und kam diesmal als Letzte ans Ziel. Generell hab ich da persönlich kein Problem mit, auch nicht damit, das sie das alles nicht so ernst nimmt, denn in erster Linie soll Sport Spass machen. Was mich allerdings schon nervt, ist wenn sie nichtmal läuft, sondern bloss rumspringt und langsam geht und dann auch mal nur rumsteht. Aber naja.

image

Wir verbrachten danach noch ein paar Minuten auf dem naheliegenden Spielplatz und dann ging es zurück nach Westminster, denn wir hatten noch weitere sportliche Pläne.

*

Der Herr hat uns dieses Jahr alle für die Vitality Westminster Mile (engl) angemeldet. Bisher hatten Lime und ich eher die Zuschauerrolle eingenommen. Dieses Jahr haben wir uns in unsere Laufoutfits geworfen und mal teilgenommen. Warum auch nicht? 🙂

image

Die Westminster Mile ist eine ganztägige Veranstaltung, der am Tag danach generell der Vitality London 10,000 (engl) Lauf folgt. Der Green Park wird an diesen beiden Tagen mit Zelten und Snackwagen und einem Haufen (hihi) Dixie-Klos gefüllt. Es gibt eine Yogazone, eine Wellness Zone, ein grosses Zelt für Kinder mit Gesicht schminken und Basteln und vielem mehr.

image

In den letzten beiden Jahren gab es immer eine Bühne mit Live Musik, dem war leider nicht so dieses Jahr. Die Unterhaltung kam über eine Playliste. War trotzdem ok.

image

Wie schon zuvor, haben wir uns dieses Jahr wieder der Sweatshop Welle (engl) angeschlossen: Der Herr in Welle A (die schnellen Leute), Lime und ich in Welle C (die langsamen).

image

Eine Meile ist ja eigentlich nicht weit, aber 1.6km wenn man gar nicht fit ist und nicht gerne läuft, tun dann schon weh. Glücklicherweise hatte ich ja mein Kind dabei, das mal langsam und mal schnell rannte, so das ich mal gehen und mal laufen konnte. Die Leute haben eh alle nur auf sie geschaut, dank ihres Elfenkostüms.

image

Lime hat mich ganz toll angefeuert. Es macht Spass mit ihr zu Laufen (wenn sie denn Lust hat)

Im Ziel hat Der Herr schon auf uns gewartet und wir sind alle zusammen zur Tütenverleihung (die Medallie plus Wasser und andere kleine Snacks gabs in einer schicken Plastiktüte) und weiter zurück zum Sweatshop Zelt, wo unser Mittagessen auf uns wartete. Dort haben wir dann auch wieder die Eltern von Der Herr getroffen, die netterweise auf unsere Jacken usw aufgepasst haben.

image

Der Weg zurück nach Hause ging über den Veganen Eisshop Yorica, wo die beiden sich jeweils ein Eis gegönnt haben (ich durfte die Reste essen, die Lime nicht mehr wollte. Angeblich hat es zu sehr nach Kokosnuss geschmeckt. Komisch).

image

Den Abend haben wir nach einer kurzen Verschnaufpause und Schick-machen mit (beinah) der ganzen Familie beim Inder in Pimlico verbracht; es wurde Mameeks Geburtstag vorgefeiert. Lecker.

image

Alles in allem ein toller Tag, und ich bin mir sicher, das wir nächstes Jahr wieder dabei sind. Selbst wenn ihr nicht mitlauft, ist es ein klasse Tag für die ganze Familie.

image

Wie immer können Laufberichte bei Blog7t nachgelesen werden.

Unser Wochenende 30 April + 1 Mai

Ich sehe auf vielen Blogs Wochenendrückblicke und dachte ‚Na warum nicht?‘ Also hier der erste von uns:

Am Samstag ging es wie seit fast 5 Jahren los mit parkrun, diesmal im Bedgebury Pinetum & Forest. Hier mal ein bischen Information über dieses Wäldchen:

Bedgebury Forest ist ein 10,5 km²  ( 2.600 Ar) Wald rund um Bedgebury Pinetum National, in der Nähe von Flimwell in Kent. Im Gegensatz zu den nationalen Pinetum, die ausschließlich Nadelbäume enthält, findet man im Wald sowohl Laub- und Nadelbaumarten. Es ist Teil des High Weald Gebietes von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit, und ist einer der so genannten „Sieben Wunder der Weald“. Bedgebury Forest verfügt unter anderem über Einrichtungen für Fahrradfahren, Mountainbiking, Reiten, Orientierungslauf und einem Abenteuerspielplatz.

(Übersetzt vom Wikipedia Artikel hier)

2016-05-02_12.27.27.jpg

Nachdem Der Herr seinen 5km Lauf erfolgreich beendet hatte, ging es direkt zum nahegelegenen Spielplatz, der mich mit seinem Sand und Holzspielgeräten sehr an einen deutschen Spielplatz erinnert hat. Die Tischtennis Utensilien gab es umsonst aus einer Kiste direkt neben dem Tischtennis Tisch. Klasse.

image

Da wir ja schon um halb 8 das Haus verlassen hatten, war dann auch mal Zeit den kleinen (oder grossen Hunger zu stillen). Zum Glück gibts im Bedgebury Forest ein tolles Café in dem man lecker Frühstück bzw Mittag essen kann. Kuchen gibt es auch. Und Sandwich Boxen für die lieben Kleinen, komplett mit Joghurt, Popcorn und Apfelsaft.

image

Das Café ist gleich neben einem See und auf dem See schwimmen so einige Enten, und ab und zu verirrt sich die eine oder andere ins Gebäude..

image

An der Wand konnten wir einen Eindruck gewinnen, wie klein wir sind neben diesen Riesen.

image

Nach dem Essen ging es weiter mit Enten füttern, aber diesmal draussen, wo es weitere Tische und schöne, große Steine zum Klettern gab..

image

Als wir Lime endlich vom See losreißen konnten, machten wir uns auf den Weg zum Stick Man Trail. Letztes Weihnachten haben wir diesen Kurzfilm auf dem iPlayer entdeckt und Lime fand den so toll, sie hat ihn dann gleich 5x angeschaut.

image

Bevor wir allerdings richtig loslegen konnten damit, landete plötzlich ein Hubschrauber wo wir gerade noch entlang gelaufen sind. Ich bin schnell zurück gerannt aber war zu spät. Naja. Es war ein Rettungsdienst und die drei Retter sind raus aus dem Hubschrauber und (entspannt, muss man ja sagen) i einem kleinen Wagen weggefahren (habe gehört jemand hätte sich den Arm gebrochen). Der Pilot stieg auch aus und teilte einer sich langsam nähernden Mutter mit, das sie ruhig näher gehen möchte, aber ‚bitte nichts stehlen ;)‘. Na das war doch eine Einladung die ich gerne angenommen habe.

image

Lime war nicht sooo super interessiert und Der Herr musste auch mehrmals gebettelt werden, bis er mit dem Kind näher ran ging. „Zeig ihr doch mal das Innere vom Hubschrauber.“

Nach einer Stunde staunen und warten war von den Rettern noch immer nichts zu sehen. Aus dem blauen Himmel mit Sonnenschein wurde dann auch grau mit Regen, also beschlossen wir unseren Weg fortzusetzen.

image

Bedgebury Forest hat beeindruckende Bäume. Majestätisch strecken sie sich gen Himmel. Man fühlt sich sehr klein aber auch irgendwie dazu bestrebt, diese Bäume, die teilweise tausende Jahre alt sind, zu beschützen. (Man kann als ‚Baumfreund‚ im Infobereich im Café genau das tun.)

Und dann war endlich Zeit für den Stick Man Activity Trail.

image

Unter anderem gibt es Nest und Turm bauen

Wir haben erst zu spät gesehen, das es für diese Aktivität ein spezielles Buch gab für die Kinder, in denen sie einige Sachen notieren oder malen konnten. Aus dem Grund konnten wir nicht alle Aktivitäten mitmachen, aber es gab dennoch genug zu sehen und tun.

image

Das Ziel

Wir haben wirklich nur einen kleinen Teil dieses Waldes erforscht und werden garantiert nochmal wiederkommen. Wahrscheinlich wenn es wärmer ist. Das Wetter war zwar toll aber als die Sonne hinter den Wolken verschwand, war die Wärme dann auch weg. Ich wundere mich nur, ob es im Sommer dann auch soviel wunderschöne Blumen und Blüten zu bestaunen gibt.

image

Nach unserem Rundgang gab es dann noch Kuchen und Eis und dann waren unsere Batterien auch leer. Auf gings nach Hause.

Der Sonntag fing faul an mit Frühstück und Lego Indiana Jones auf der ps3. Gegen Mittag schauten wir uns noch schnell das Qualifying der Formel 1 in Sochi an und dann ging es auf nach Tonbridge, zu unseren Freunden. Dort gabs dann Mittagessen und faul rumlungern und TV guggn (die grossen vor allem) und über das Programm meckern und die Kinder stritten und vertrugen sich.

image

Die lieben Kleinen konnten sich dann doch noch auf eine DVD einigen… für ungefähr 10 Minuten

Am Abend wurde Pizza eingeatmet und ein wenig Wein und noch dann endlich die Highlights des Formel 1 Rennen und noch mehr quatschen. Kurz vor Mitternacht waren wir dann auch wieder zu Hause und im Bett.

image

Montag Morgen. Feiertag.

 

Thrifty Saturday No 1: Rain, rain, go away

Charity Shop, Second Hand Shop, Thrift Store…they have many names but whatever you may call them they can hold treasures you never thought you’d find. I decided I’m gonna refer to them as Thrift Shops and thrifted items. I like the sound of it.

I was never a big fan as it just wasn’t for me, but then I had the Lime and I thought, let’s have a look. And guess what, I walked out with branded clothes for which I only paid a fraction. I was hooked! I now go and check my local shops at least once a week and I rarely walk out empty handed. I tend to buy clothes for Lime or books for her or me…sometimes I even find something for the husband. 🙂

So, I’d like to share my superdupi finds. Some have already made it into Small Style posts (here and here) but I think they deserve to be celebrated because they’re just so fab! 😀

Today I’d like to show you these wellis:

With her much loved…loo roll

 

both pairs are thrift shop finds

 

the right pair belongs to me 🙂

Aren’t they adorable? It is so hard finding wellis for someone of Lime’s size, so having found TWO pairs at the total bargain price of £4.50 is just WOAH!

What have you found lately? Care to share? I’d love to see it. 😀

The week in pictures

We’re late again but here they are…
{In no particular order}
In loo roll heaven

 

No sleep till…Paddock Wood Garden Centre

 

Squelch, squelch in the mud

 

😮

 

Walking in an Autumn wonderland..with friends 🙂 (the Husband took this with his Canon 400D)

 

We have discovered chairs

 

Snoozeroo